Prinzip einer EKI

Eltern-Kind-Initiativen werden im Gegensatz zu institutionellen Einrichtungen von den Eltern selbst organisiert. Eine Elterngruppe gründet einen gemeinnützigen Verein und bietet als freier Träger Kindertagesbetreuung an. Alle Eltern, deren Kinder in der Einrichtung betreut werden, sind Mitglieder in diesem Verein. Somit ist die gesamte Elternschaft Träger der Einrichtung und übernimmt damit Arbeitgeberfunktion und entscheidet auch über die Beschäftigung von Personal.

Vorteil einer EKI

Vorteil einer Eltern-Kind-Initiative liegt darin, dass die Kinderbetreuung hier flexibel und bedarfsgerecht gestaltet werden kann. Die pädagogische Konzeption wird in Zusammenarbeit von Eltern und pädagogischem Fachpersonal erstellt und muss anerkannten Grundsätzen und Methoden der Pädagogik Rechung tragen - in Bayern ist dies der Bayerische Bildungs-und Erziehungsplan. So können die Eltern ihre Vorstellungen bei der Ausgestaltung der Kinderbetreuung mit einbringen. Dafür bekommen die Kinder eine individuellere Betreuung als dies in institutionellen Einrichtungen der Fall ist.

Rechte und Pflichten innerhalb des Vereins

Mit der Vertragsunterzeichnung treten die Eltern in den Verein EKI Regenbogenkinder e.V. ein und verpflichten sich pro Krippenjahr 25 Stunden ehrenamtlichen Tätigkeiten innerhalb der Einrichtung zu erfüllen. Dies können Putz- oder Reperaturarbeiten sowie Besorgungen oder Organisationsarbeiten sein.

Die mindestens zweimal pro Jahr stattfindende Mitgliederversammlung ist Pflicht für alle Mitglieder!

Vereinssatzung

Satzung.pdf